Denkmalinventarisation Uri

Seit 1927 werden in der Schweiz systematisch Baudenkmäler in einer Lexikonreihe erfasst – initiiert von der Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte in Bern und den jeweiligen Kantonen. Uri ist in fünf Bänden dokumentiert: Seegemeinden (1986) und Altdorf (2 Bde, 2001/2004) sowie Oberes Reusstal und Ursern (2008) – inventarisiert von Helmi Gasser und Thomas Brunner.

Im Oktober 2017 konnte der letzte Urner Band über das Schächental und die Reussebene mit den Gemeinden Bürglen, Spiringen und Unterschächen, Schattdorf, Attinghausen und Erstfeld der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Mit Bürglen wird eine Urner Urpfarrei behandelt, die zugleich als Heimatort des legendären Schweizer Volkshelden Wilhelm Tell gilt. Das Gebiet umfasst mehrere herausragende Wallfahrtskapellen des 16. und 17. Jahrhunderts sowie eine Reihe barocker Pfarrkirchen mit umfangreichem Kirchenschatz. Die Profanbauten – zumeist Bauernhäuser – lassen sich in ihrer Bausubstanz bis ins frühe 15. Jahrhundert zurückverfolgen. Mit dem in Erstfeld angesiedelten Knotenpunkt der Gotthardbahn kommen außerdem einige Verkehrsdenkmäler hinzu.

Eine Besonderheit des letzten Urner Bands bildet der Fokus alpine Archäologie, die systematische Untersuchung der Berggebiete als Siedlungsraum, die zeitgleich erfolgte. Abschliessend fanden auch die Urner Hoheitszeichen Erwähnung. Dieses letzte Kapitel ist auch als Separatdruck erschienen.
___

Marion Sauter, Die Kunstdenkmäler des Kantons Uri. Schächental und unteres Reusstal (Bd. III). Bern 2017, Hardcover, 544 Seiten, 566 (Farb-) Abbildungen und Zeichnungen

Marion Sauter, Die Hoheitszeichen des Kantons Uri. Bern 2017, Hardcover, 56 Seiten, 50 (Farb-) Abbildungen

«Die Kunstdenkmäler der Schweiz»
arttv.ch 05.11.2017

«Historische Vernissage in der Bürgler Pfarrkirche»
Urner Wochenblatt 28.10.2017

Interview im «Regionaljournal Zentralschweiz»
SRF 25.10.2017
Interview als MP3

«Buch beendet 40-jährige Ära»
Luzerner Zeitung 25.10.2017
Urner Zeitung 25.10.2017

Die Urner Kunstdenkmäler sind inventarisiert»
Urner Wochenblatt 18.10.2017

«Der Kanton Uri hat einen langen Atem bewiesen»
Urner Zeitung 13.10.2017

«Kanton Uri: Projekt zu Kunst‐ und Baudenkmälern abgeschlossen»
denkmalpflege-schweiz.ch 12.10.2017

Interview «Ein Urner Kulturinventar mit 1,5 Millionen Zeichen»
Urner Wochenblatt 4.3.2015